Kindertrauer

Eine besondere Umgangsweise brauchen Kinder, die nahe Verwandte, schlimmstenfalls ihre Mama oder ihren Papa verloren haben. Kinder trauern ganz unterschiedlich, auch innerhalb einer Familie ‚Äď was manchmal auf Au√üenstehende verst√∂rend wirken kann. Aber auch hier gilt: Es gibt kein Richtig oder Falsch. Ganz wichtig dabei: Seien Sie bitte dem Alter entsprechend offen und ehrlich. Benutzen Sie keine Umschreibungen wie ‚Äěer ist eingeschlafen‚Äú oder ‚Äěsie befindet sich auf einer gro√üen Reise‚Äú. Sie verunsichern junge Menschen und werfen mehr Fragen auf, als dass sie erkl√§ren. Geduld und Verst√§ndnis sind hier wichtig ‚Äď in jedem Alter. Es ist oft hilfreich, sich an professionelle Trauerbegleiter zu wenden, die sich auf Kinder und Jugendliche spezialisiert haben und ihnen mit gro√üem Einf√ľhlungsverm√∂gen Halt geben k√∂nnen. Wir vermitteln Ihnen gerne einen Kontakt.

 

Trauerliteratur ‚Äď f√ľr Kinder und mit ihnen

Kindertauer

Christian Butt: Warum steht auf Opas Grab ein Stein? Beerdigungsbr√§uche. Erkl√§rt von Kindern f√ľr Kinder.
Calwer Verlag

Ulf Nilsson/Eva Eriksson: Die besten Beerdigungen der Welt.
Beltz & Gelberg

Amelie Fried/Jacky Gleich: Hat Opa einen Anzug an?
Carl Hanser Verlag

Inger Hermann/ Sole Vendrell: Du wirst immer bei mir sein.
Fischer Sauerländer

Marit Kaldhol/ Ooyen: Abschied von Rune.
Ellermann Verlag

Glenn Ringtved/Charlotte Pardi/J√ľrgen Lassig: Warum, lieber Tod ‚Ķ?
Rößler Verlag

Susan Varley: Leb wohl, lieber Dachs.
Annette Betz im Ueberreuter Verlag

Peter van Harmelen: Ich denke an dich …
Verlag am Birnbach