Der Nachlass

Testament

Haben Sie sich schon Gedanken gemacht, was mit Ihrem sp√§teren Nachlass werden soll? Legen Sie nichts Schriftliches fest, tritt im Falle Ihres Todes die gesetzliche Erbfolge in Kraft. M√∂chten Sie aber selbst bestimmen, wem Sie was vermachen m√∂chten, braucht es auf jeden Fall ein Testament, denn ohne erfolgt die Aufteilung Ihres Besitzes nach geltendem Gesetz. Wichtig ist, dass Sie das Testament schriftlich an einem sicheren Platz (Notar, Bank) hinterlegen, handschriftlich, datiert und unterschrieben. Haben Sie dazu Fragen, suchen Sie sich bitte fachliche Beratung, denn wir d√ľrfen keine Rechtsberatung durchf√ľhren.

Digitaler Nachlass

Was geschieht mit Ihren Spuren im weltweiten Datennetz, die Sie im Laufe Ihres Lebens dort hinterlassen haben? Mit Ihren diversen Konten f√ľr Ihre E-Mails, bei Banken, Online-Shops oder Social-Media-Anbietern wie Facebook oder Instagram? Ohne Zugangsdaten haben Ihre Hinterbliebenen sp√§ter kaum eine Chance, an diese Konten zu kommen und diese samt Ihrer Daten zu verwalten oder zu l√∂schen. Sorgen Sie vor, indem Sie Ihre Passw√∂rter an einer bestimmten Stelle f√ľr eine Ihnen vertraute Person hinterlegen und immer wieder aktualisieren. Gerne vermitteln wir Ihnen den Kontakt zu einem digitalen Nachlass-Service, der diese Aufgabe sicher und vertrauensw√ľrdig f√ľr Sie √ľbernimmt.

 

Hinweis

In allen Fragen rund um das Erbrecht empfehlen wir zwecks Beratung die Kontaktaufnahme zu einem Rechtsanwalt oder Notar. Die Beratung zur Gestaltung von Testamenten stellt grunds√§tzlich eine Rechtsdienstleistung nach ¬ß 2 Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG) dar. Wir stellen aus diesem Grund ausdr√ľcklich klar, dass dieser Ratgeber lediglich weitergehende Beratungsm√∂glichkeiten aufzeigen m√∂chte. Es handelt sich jedenfalls nicht um eine rechtliche Pr√ľfung des Einzelfalls und somit nicht um eine Rechtsberatung.